Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.
                                     Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.

Unter der Leselampe

Über die Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe Unter der Leselampe wurde als Kooperationsveranstaltung des Angermünder Ehm Welk- und Heimatmuseums und der Uckermärkischen Literaturgesellschaft e.V. ins Leben gerufen um in intimer Atmosphäre Lesungen im Veranstaltungssaal des Ehm Welk- und Heimatmuseums durchzuführen.

 

Die Veranstaltungen sind in aller Regel kostenlos!

Bitte beachten Sie:

Bis zur Wiedereröffnung des Museums am neuen Standort (Haus Uckermark, Hoher Steinweg 17/18) finden die Lesungen in den Räumen der Angermünder Stadtbibliothek 1946 e.V. sowie im Café Schmidt statt.  

Bitte beachten Sie dazu unsere Pressehinweise bzw. Plakate und Homepage!

Rückblick

19.Mai 2016 Gerlind Mittelstädt

Zum Gedenken an Karl Krüger eröffnete Gerlind Mittelstädt mit einem Gedicht von ihm ihre Lesung in der Lesereihe „Unter der Leselampe“, die am 19. Mai 2016 wieder im Café Schmidt stattfand.
Wie der Titel der Lesung versprach, trug sie ihre neuesten lyrischen Texte, 12 Sonette, bei denen jeweils das nachfolgende Sonett mit der letzten Zeile des vorhergehenden begann, unter dem Titel „Kleinstadtsonette“ vor. An diesem Abend stellte sie neben weiteren eigenen lyrischen Werken dem interessierten Publikum auch ihre Nachdichtungen von Gedichten des isländischen Dichters Jonas Hallgrimsson vor.
Nach der Lesung konnte man mit ihr ins Gespräch kommen und unter anderem ein kleines handgemachtes rotes Heftchen mit dem Titel „Streunende Katzen“ erwerben.

18.Feb 2016 Thomas Hartwig

Am Donnerstag, dem 18.02.2016, entführte der Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur Thomas Hartwig das Publikum der Lesereihe „Unter der Leselampe“ in die Welt von Armin T. Wegner. Dieser war ein deutscher Schriftsteller, Abenteurer und Sanitätssoldat im 1. Weltkrieg, der ein wichtiger Zeitzeuge der Vertreibung und Zwangsumsiedlung des armenischen Volkes zu Beginn des 20. Jahrhunderts war und dies, unter Lebensgefahr, mit seinen Fotos dokumentierte.
Mit der Vorstellung von Textstellen aus seinem Buch „Die Armenierin“ ließ Thomas Hartwig ein flirrendes Konstantinopel, eine große Liebe und die Tragödie des armenischen Volkes an diesem Abend lebendig werden.

 

19.Nov 2015 Manfred Wagner und Roland Lampe

Am Donnerstag, dem 19. November 2015, lasen in der Stadtbibliothek Angermünde zwei sehr unterschiedliche Autoren aus ihren Büchern.

 

Manfred Wagner aus Templin erzählte über „Unkonventionelle Reisen. Unterwegs auf fünf Kontinenten“. Er nahm die Zuhörer mit zu ungewöhnlichen Reisezielen, wie Sibirien, Namibia und Australien, zum Goldwaschen, zur Edelsteinsuche, auf Vulkane. Manfred Wagner ist Dipl.-Geologe und Umwelt-Ingenieur und langjähriges Mitglied der Uckermärkischen Literaturgesellschaft e.V..

 

Der Berliner Autor Roland Lampe las aus seinem Roman "Seitenflügel". Der Roman spielt zur Zeit des Mauerfalls und in den folgenden 1990-er Jahren in Berlin, Ecke Oranienburger Straße, aber auch in Brandenburg. Held der Handlung ist der junge Mann Kevin K., der in einer kleinen Wohnung im Seitenflügel wohnt und eigentlich nur seine Ruhe haben und Schriftsteller werden möchte, aber mehr und mehr in die turbulenten Ereignisse der damaligen Zeit hineingezogen wird.
Roland Lampe wurde in Berlin geboren und wuchs in Brandenburg im Kreis Oranienburg auf. Von 1982-85 studierte er am Literaturinstitut in Leipzig.

 

15.Okt 2015 Astrid Eschner "Aus dem Alltag gehoben"

Zurück zu Veranstaltungen | Zurück zur Startseite

Aktuelles

Die nächste Veranstaltung

Do/Fr, 20./21.Juli 2017

5. Jugendschreib-werkstatt

10:00 Uhr

Blumberger Mühle

Angermünde

Alle Termine für 2017 finden Sie hier oder kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

Sponsoren

Sitz

Ehm Welk- und Heimatmuseum

c/o Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.

Puschkinallee 10

16278 Angermünde

Druckversion Druckversion | Sitemap
Bildquelle Titelzeile : ©shutterstock, Bildnummer : 5552788, Autor : Michelle D. Milliman ©Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.