Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.
                                     Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.

Preisträger des Ehm Welk-Literaturpreises

  • 2022 Maike Suter für ihre Erzählung Jakob und sein Heimatplanet /// MOZ-Artikel /// Text als pdf

  • 2020 Munir Alubaidi für die satirische Geschichte Die Kuh, die das Bild des Präsidenten fraß und Sandra Gugic für ihren Beitrag Wachen

  • 2018 Kena Hüsers für die Kurzgeschichte Die Christanje /// MOZ-Artikel

  • 2016 Roland Schulz für die Erzählung Der gebrochene Deich /// MOZ-Artikel

  • 2014 Roberto Fiedler für die Erzählung Septemberschnee ///  MOZ-Artikel

  • 2012 Ralf-Günther Schein für die Gedichtsammlung Jahresringe und Yvonne Zitzmann für die Erzählung Endmoränen /// MOZ-Artikel

  • 2010 Rochus Stordeur für die Erzählung Verlassenes Haus

  • 2008 Marion Boginski für einen Manuskriptauszug aus dem Roman Krieger zu Fuß

  • 2006 Rene Schmidt (Brodowin/Barnim) für den Gedichtzyklus Ahornsommer und Stefan Eikermann (Grimme/Uckermark) für die Erzählung Märkischer Sand

  • 2004 Horst Wolf (Angermünde): Die Okarina

  • 2002 Jenny Reinhardt (Erkner): Krokodilmann

  • 2000 Hans-Joachim Nauschütz (Frankfurt/Oder): Fortgehen; zusätzlich ging ein Sonderpreis für eine niederdeutsche Arbeit an Dr. Horst Pohl: Kinnerfest

  • 1998 Maria Seidemann (Potsdam): Hütte und Stern

  • 1996 Henry-Martin Klemt (Frankfurt/Oder): Brille ab zum Gebet

  • 1994 Matthias Körner (Auras): Landleben

  • 1992 Ingrid Protze (Ferch), Gedichte und Walter Flegel (Potsdam): Das Schafmädchen

Gefördert durch den Landkreis Uckermark und die Stadt Angermünde

Sponsoren

Sitz

Museum Angermünde

Hoher Steinweg 17/18

16278 Angermünde

 

Druckversion | Sitemap
Bildquelle Titelzeile : ©shutterstock, Bildnummer : 5552788, Autor : Michelle D. Milliman ©Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.